+49 (0)6854 80 30 82 office@schmezer.com

Nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie ist wichtig, Pflegesessel richtig zu pflegen und die Qualität der Materialstrukturen zu erhalten. Auch die Frage, wie man Oberflächen richtig desinfiziert und in welchen Fällen das überhaupt sinnvoll ist, kommt häufig auf. Daher haben wir uns bei Schmezer entschieden, eine Blogserie ins Leben zu rufen, die sich genau mit diesen Fragen beschäftigt. Los geht´s mit einer Übersicht, aus welchen Materialien Pflegesessel-Bezüge bestehen und welche Eigenschaften diese haben.

Teil1: Aus welchen Materialien bestehen Pflegesessel?

Microfaser
Microfaser-Bezüge sind bei Pflegesesseln sehr beliebt, weil sie angenehm, langlebig und pflegeleicht sind. Microfasern haben eine hohe Farbqualität und wirken wärmeisolierend. Microfaser-Bezüge haben eine samtige Oberfläche, die leicht zu reinigen ist und einen angenehmen Sitzkomfort bietet. Die Microfaser ist strapazierfähig, dehnbar und formstabil. Darüber hinaus ist sie abwaschbar und reinigungsbeständig, was gerade im Bereich der Pflege wichtig ist. Es gibt unterschiedliche Microfaser-Aufbereitungen oder auch „Veredelungen“, die den unterschiedlichen Pflegesessel-Bedürfnissen gerecht werden. So kann der Pflegesessel-Bezug je nach Anforderung flüssigkeitsundurchlässig, urinresistent, blutresistent, fungizid oder auch antibakteriell geordert werden. Durch die hautsympathischen Eigenschaften und die Atmungsaktivität der Microfaser können ältere Menschen viel Zeit in einem Pflegesessel mit Microfaser-Bezug Platz verbringen, was gerade bei einer Pflegebedürftigkeit, die oft mit einer Mobilitätseinschränkung einhergeht, von Vorteil ist.

Kunstleder
Kunstleder ist eine weitere Sessel-Bezugsart, die häufig bei Pflegesesseln zum Einsatz kommt. Kunstleder ist dünner als Echtleder und hat eine glatte, regelmäßige Textur. Kunstleder hat den wesentlichen Vorteil, dass es pflegeleicht und resistent gegen Desinfektionsmittel ist. Kunstleder ist ein hoch belastbares Material, das funktional, aber dennoch komfortabel ist. Dennoch ist Kunstleder weniger atmungsaktiv als Echtleder. Viele Kunstleder-Bezüge sind aus mehreren Lagen hergestellt. Neben einem weichen Vliesträger bestehen sie aus einer antimikrobiellen Schicht, einer eingefärbten Schicht und einer Schutzschicht aus schmutzabweisendem Material. Viele Kunstleder-Bezüge sind darüber hinaus antifungizid, scheuerbeständig, reißfest, wasserdicht, schwer entflammbar und recycelfähig. Auch UV-Licht macht den Bezügen aus Kunstleder nichts aus. Zusammengefasst ist Kunstleder ein robuster Pflegesessel-Bezug, der sowohl dem häuslichen Pflegealltag als auch dem Alltag in Klinik-, Alten- oder Pflegeheim bestens standhält.

Echtleder
Echtes Leder ist ein edler, wertstabiler Bezugsstoff für Pflegesessel und überzeugt durch seine Formschönheit. Grob gesagt lässt sich Leder in die Kategorien Glatt- und Rauleder unterteilen. Während Glattleder durch seine Widerstandsfähigkeit hervorsticht, wird Rauleder in Form von Nubuk- oder Veloursleder als besonders angenehm und warm empfunden. Leder wird in der Regel im Fassverfahren gefärbt und ist besonders geschmeidig und robust. Die Farbe eines Leder-Pflegesessels wird dabei schonend auf die oberste Schicht des Bezugs aufgetragen, was besondere Farbechtheit erzeugt. Leder wird oft als idealer Sessel-Bezugsstoff gesehen, wenn Funktionalität und Design im Einklang stehen sollen. Die Wärmebeständigkeit und die Lichtechtheit sind neben der Wasserdurchlässigkeit und seinem positiven Verschleißverhalten einzigartige Eigenschaften des Echtleder-Sesselbezugs. Jeder Pflegesessel aus Echtleder ist ein Unikat und verändert sich im Zeitverlauf. Das macht seine besondere Faszination und Exklusivität aus.

Fotonachweis: www.unsplash-com/ © jeshoots.com

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.