+49 (0)6854 80 30 82 office@schmezer.com

Smarte Lösungen halten Einzug in der Medizin. Die Telemedizin mit ihren vielseitigen Angeboten ist im Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenken. Sie bietet Patienten und medizinischem Personal Mehrwert und eröffnet neue Optionen. So können bei langen Anfahrtswegen oder nach Operationen Ärzte ihren Patienten während einer Videosprechstunde die weitere Behandlung via Bildschirm erläutern oder auch telemedizinisch den Wundheilungsverlauf beurteilen.

Mit smarten Lösungen lassen sich unabhängig von räumlichen Entfernungen Diagnostik, Konsultationen und Fallbesprechungen durchführen. Gerade in Pandemiezeiten nutzen viele Menschen Medizin-Angebote per App, Telemedizin oder auch andere smarten Services. Diese haben den Vorteil, ärztliche Leistungen empfangen zu können, ohne vor Ort sein zu müssen und ein mögliches gesundheitliches Risiko einzugehen.

Die Digitalisierung schreitet auch in der Pflege voran. Digitale Akten und eine digitale Dokumentation minimieren den Administrationsaufwand und können so Ressourcen für andere Tätigkeitsbereiche schaffen. Manuelle Tätigkeiten können durch technische Unterstützung reduziert werden. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Seniorensessel, die Technik integrieren, entlasten pflegebedürftige Menschen und Pflegepersonal. Aber auch andere smarte Möbel erleichtern den Alltag und unterstützen pflegerische Tätigkeiten. Mithilfe regelmäßiger Körperscans lassen sich beispielsweise Gesundheitsstatus ermitteln. Anhand derer können weitere Funktionen wie eine Massage an einzelnen Körperpartien oder auch die Aktivierung einer Heizung ausgelöst werden.

Neben der Funktionalität ist vor allem die Vernetzung eine wichtige Eigenschaft smarter Seniorenmöbel. So bieten manche Pflegesessel bereits die Möglichkeit, datenschutzkonform Gesundheitsdaten zwischen den am Pflegeprozess Beteiligten auszutauschen. Quasi per Kopfdruck werden Patientendaten und Vitalwerte wie Pulsfrequenz und Blutdruck an Pflegedienste, behandelnde Ärzte und Familienangehörige übertragen. Die Daten lassen sich lokal im Pflegesessel erheben, bevor sie an registrierte und validierte Empfänger weitergegeben werden. Per Mikrofon, Lautsprecher beziehungsweise eingebautem Tablet mit Telefonfunktion ist es zudem möglich, ohne Medienbrüche zu kommunizieren. Das ist vor allem für in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Personen ein großes Plus. Manche smarten Systeme bieten darüber hinaus integrierte Hausautomations-Funktionen an. Diese steuern Licht, Heizung oder auch die Haus-Elektronik und machen das Leben noch angenehmer.

Je nach Art der Pflegebedürftigkeit kommen unterschiedliche digitale Unterstützungssysteme für Senioren in Frage. Diese erleichtern an vielen Stellen den Pflegealltag und bieten Komfort, sowohl in der häuslichen Pflege als auch bei professionellen Einrichtungen.

Sprechen Sie uns als Experten gerne an und lassen Sie sich zum Angebot smarter Seniorenmöbel beraten. Intelligente Technologie kann viele Bereiche sinnvoll unterstützen. Digital ist die Zukunft und bereits jetzt oftmals Realität.

Fotonachweis: unsplash.com / © Rodion Kutsaev

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.